Harzenleiten

Fakten:

Ort:
St. Michael
Größe in ha:
9,69
Seehöhe in m:
221 - 328
Ausrichtung:
O - SO
Durchschnittliche Hangneigung in %:
36
Max. Hangneigung in %:
84
Terrassiert:
Ja
Entfernung zur Donau in m:
138
Arbeitsaufwand Gesamtfläche in h:
7.300
Erste nachgewiesene urkundliche Erwähnung:
1372

Beschreibung

Die Riede Harzenleiten ist der Name des Berghangs des Michaelerbergs, welcher als südostseitige Lage dem Weinbau gewidmet ist.
An einigen Stellen haben sich deutliche Lössablagerungen angesammelt, die eine gute Nährstoffversorgung bieten und den Weinen Fülle und Kraft verleihen. Verwitterter Paragneis sorgt für Komplexität und Struktur, an den kargeren Stellen zeigt Riesling seine Qualität durch sehr feingliedrige Weine.

Bodenprofil Harzenleiten

Der geologische Untergrund der Harzenleiten besteht aus Paragneis und im Westteil aus Dioritgneis. Durch die süd-östliche Ausrichtung ergab sich während der Eiszeiten eine sogenannte lee-Lage die zur Ablagerung einer dicken Lössdecke führte.
Das Profil zeigt einen Boden aus umgelagertem Löss. Etwas unterhalb der Profilmitte ist das Material stark mit sandig-steinigem Material aus Paragneis vermischt. Die großen, aufgemürbten Amphibolite sind Zeugen einer tiefgreifenden Umlagerung am Hang und Vermischung mit lokalem Gesteinsmaterial. Durch die Einmischung des Gneismaterials wurden die Böden leichter und deren Kalkgehalt verringert.