Weinjahrgang 2013

Das Weinjahr 2013 hat es den Winzern nicht leicht gemacht. Die teils extremen Witterungsbedingungen haben zu sehr eleganten, teils säurebetonten Weinen geführt, die Terroir und Jahrgang eindrucksvoll widerspiegeln.

Nach einem langen Winter mit sehr kalter zweiter Märzhälfte und kühler erster Aprilhälfte setzt um Mitte April endlich der Frühling ein. Die Marillenblüte von 15. bis 23.4. ist spät, der Frühling wird von einem kühlen und feuchten Mai wieder unterbrochen. Anfangs Juni kommt es innerhalb von kurzer Zeit erneut zu einem Jahrhunderthochwasser, das nur geringfügig unter den Pegelständen des Jahres 2002 bleibt.

Die Rebblüte (ca 15.-20. Juni) wird von einer kurzen extremen Hitzewelle begleitet, welche bei Grünem Veltliner teilweise zu Verrieselungsschäden führt. Die Ertragseinbussen sind innerhalb der Wachau sehr unterschiedlich. Eine sehr heisse und trockene Periode von Juli bis Mitte August führt in Extremlagen ohne Bewässerungsmöglichkeit zu Trockenstress. Die eher kühle und feuchte Witterung ab 10. September verzögert die Reife etwas, die Weinlese findet von Anfang Oktober bis ca Mitte November bei schöner Witterung statt.

Beim Grünen Veltliner bringt der Jahrgang je nach Ertrag etwas leichtere bis sehr kräftige Weine mit guter Säurestruktur, die Rieslinge sind konzentriert, elegant, mit teils prägnanter Säure.