Josef Schuller erhält Steinfederpreis

Joching in der Wachau, 30. November 2017: Im Rahmen eines feierlichen Abendessens im Restaurant Jamek in der Wachau wurde Dr. Josef Schuller MW der Steinfederpreis von Vinea Wachau verliehen.

„Wir Winzer schätzen die Zusammenarbeit mit Josef „Pepi“ Schuller und würdigen mit der Vergabe des Steinfederpreises seine außerordentlichen Leistungen. Ohne ihn könnte die jüngere österreichische Weingeschichte nicht in dieser Form geschrieben werden“, so Emmerich H. Knoll, Obmann von Vinea Wachau.

Josef Schuller hat 1991 die Weinakademie Österreich als Geschäftsführer übernommen, welche heute als eine der führenden Ausbildungsstätten für Weinprofis und Weinliebhaber gilt. In den 90er Jahren wurde unter seiner Leitung Pionierarbeit bei der Bewusstseinsbildung für österreichischen Wein geleistet. Mittlerweile ist die Weinakademie auch verstärkt im Ausland aktiv und zählte allein im Jahr 2016 über 15.000 Teilnehmer bei mehr als 750 Seminaren.

Als erster Österreicher erhielt Josef Schuller 1998 den begehrten Titel „Master of Wine (MW)“ und setzte noch eins drauf, als er 2008 als erster Nicht-Brite zum Chairman des „Institute of Masters of Wine“ gewählt wurde.

In ihrer Laudatio über den Preisträger zeichnete Caro Maurer MW das Bild eines inspirierten und zielstrebigen Menschen. Mit viel diplomatischem Geschick hat er eine einzigartige Institution geschaffen, die wesentlich dazu beigetragen hat, österreichischen Wein international bekannt zu machen.

Als Gratulanten stellten sich neben zahlreichen Preisträgern aus den vergangenen 30 Jahren auch Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager und ÖWM-Chef Willi Klinger ein. Der Steinfederpreis ist dotiert mit einer Auswahl der besten Smaragdweine. Seit 1986 wird er an Persönlichkeiten der Weinwelt im In- und Ausland vergeben. Zu den Preisträgern zählen bekannte Weinkritiker wie Jancis Robinson, David Schildknecht und Peter Moser, Sommeliers wie Paula Bosch und Adi Schmid und nun erstmals auch eine Persönlichkeit der Weinausbildung.