Flurnamen erzählen

Im Stift Dürnstein wurde „Flurnamen erzählen“ präsentiert. Dieses neue Buch der Kremser Autorin Dr. Elisabeth Arnberger-Kugler, bietet eine umfassende Zusammenstellung der Riednamen in den Weinbaugebieten Wachau, Kremstal und Kamptal.

Das Buch öffnet ein „Fenster in die Vergangenheit“, fördert Überraschendes, Erstaunliches, Erheiterndes zutage und löst auch so manches Rätsel. Flurnamen geben Aufschluss über die Lage und Form eines Grundstückes, die Qualität des Bodens und des zu erwartenden Ertrages, über Besitzverhältnisse und Art der Nutzung, über Tiere und Pflanzen, über Besonderheiten im Gelände u.v.a.m. Auf knapp 300 Seiten erläutert die Autorin, wie die Riednamen entstanden sind, wie sie überliefert wurden und welche – oft seltsamen –Entwicklungen sie über die Jahrhunderte genommen haben und was sie wohl bedeuten.

Emmerich H. Knoll, Obmann des Vereins Vinea Wachau, welcher für diesen Fall die Aufgabe eines Verlags übernommen hat, bezeichnet das Buch von Frau Dr. Arnberger als „Glücksfall“ für die Winzer. Das Ergebnis ihrer jahrelangen Forschungsarbeit steht nun für die Allgemeinheit und vor allem auch für die Nachwelt zur Verfügung. Hauptmotiv des Engagements von Vinea Wachau für dieses Flurnamenbuch ist, das Wissen der vergangenen Generationen bestmöglich zu erhalten, um nicht in die Situation zu kommen, vor der Leopoldine Steiniger in ihrem Gedicht bei der Präsentation gewarnt hat: „…..A so a Mist! Da Großvoda, der hätt dös sicher gwisst.“

Erhältlich ist das Buch im gut sortierten Buchhandel und insbesondere bei:

Buchhandlung Schmidl, Obere Landstraße 5, 3500 Krems/Donau
Buchhandlung Stierschneider, Hauptstraße 8, 3620 Spitz/Donau
Thalia Krems, Bühl Center, Wiener Straße 96-102, 3500 Krems an der Donau
Buchhandlung Murth Poscharnig, Wiener Straße 1, 3550 Langenlois
Buchhandlung Kuppitsch, Schottengasse 4, 1010 Wien
Shop Museum Niederösterreich, Kulturbezirk 5, 3100 St. Pölten